GEZ sabotieren! Protest gegen zwangsfinanzierte Propaganda in Stuttgart

Am 25.01.2020 protestierten identitäre Aktivisten lautstark gegen den Rundfunkbeitrag. Dabei kam mit Megafon und im Gespräch mit den Passanten vor allem zum Ausdruck, dass die Rundfunkanstalten ihr Neutralitäts-Gebot regelmäßig verletzen und stattdessen ihre Agenda bis in die Unterhaltungsprogramme ausdehnen. Während wir alle gezwungen sind, nicht nur ihre Produktionen, sondern auch die fürstlichen Gehälter bzw. Pensionen der Redakteur- und Moderatoren-Clique zu finanzieren.

Vor Ort stellten wir fest, dass die Mehrheit der Passanten eine ähnliche Auffassung über die Öffentlich-Rechtlichen vertritt. So trug man uns große Sympathie entgegen und wir konnten im Gegenzug auf die „Hallo Meinung“ Kampagne aufmerksam machen. Diese stellt durch Massen-Widerstand eine echte Chance dar, den großen Rundfunk-Apparat mit samt seiner Zwangsgebühren zu Fall zu bringen.

Mit der gesamten Kundgebung knüpften wir an die vergangenen erfolgreichen Aktionen der Identitären Bewegung gegen die Rundfunkanstalten an, begonnen durch die Besetzung des WDR-Funkhauses in Köln. Und wir bleiben weiterhin in Bewegung!