Die Umweltsau schlägt zurück

Am Sonntan, den 05.01.2020, beteiligte sich die Identitäre Bewegung erstmals am Protest gegen die öffentlich-rechtlichen Medien, indem ein Banner vom Dach des WDR-Gebäudes in Köln gehangen wurde. Der Protest wurde am 11.01.2020 durch eine Demonstration in Köln und in Ulm vor dem SWR-Gebäude in der Bahnhofstraße fortgesetzt.

Bei beiden Aktionen verkleideten sich die Aktivisten mit Schweinemasken und wiesen mit Schildern bzw. einem Banner auf die Dreistigkeit der öffentlich-rechtlichen Sender hin, dass sie nicht nur einen Teil der Bevölkerung mit ihrem „Satirebeitrag“ diffamierten, sondern eben auch die Menschen, die ihre Arbeit über Zwangsgebühren finanzieren.

Zusätzlich wurde in Ulm das GEZ-Rücküberweisungsformular von hallo-meinung.de verteilt, welches dafür gedacht ist, den Ablauf der Eintreibung der Rundfunkgebühren zu verlangsamen und so legalen Protest gegen die Zwangsgebühren zu ermöglichen.