„Remigration“ – Schwäbische Beteiligung an identitärer Aktionswoche

Aktivisten der Ortsgruppe Augsburg beteiligten sich an der monatlichen Aktionswoche der Identitären Bewegung, die derzeit der Remigration gewidmet ist. Gerade mit dem Beginn der Flüchtlingskrise seit 2015 rückte diese Thematik verstärkt in den Fokus. Die Wellen, die die Masseneinwanderung in den letzten Jahre in der Öffentlichkeit geschlagen hat, scheinen heute größtenteils abgeebbt. Doch bis heute ist die Zahl der Menschen mit Bleibeperspektive verschwindend gering.

Um die Problematik erneut ins öffentliche Bewusstsein zu tragen, versammelten sich die Aktivisten am Freitag, den 15.03.2019, im Einkaufszentrum „Citygalerie“ in Augsburg. Mit einer großangelegten Banneraktion wurde auf die Forderung nach Remigration aufmerksam gemacht. Das Versagen unseres Staates, der durch verschiedene Institutionen und entsprechende Lobbygruppen Abschiebungen bewusst verhindert und das geltende Recht gezielt beugt, wurde den Passanten der Citygalerie vor Augen geführt und eine bewusste Beschäftigung mit dieser Thematik angeregt. Selbst die Remigration straffällig gewordener Asylbewerber scheitert in vielen Fällen. Wir fordern gezielte, effiziente und auch verwirklichte Remigration von Menschen ohne Bleiberecht oder Bleibeperspektive. Illegale Einwanderung darf nicht zur Normalität werden!