UN-Migrationpakt ist beschlossen, der Kampf geht weiter

In einer groß angelegten Aktion gingen in den letzten Wochen die Aktivisten der Identitären Bewegung unermüdlich auf die Straße, verteilten zehntausende Flyer, veranstalteten Infostände und machten mit zahlreichen Aktionen auf den wohl umstrittensten Pakt der Vereinten Nationen, den UN-Migrationspakt, aufmerksam. Auch am vergangenen Samstag, dem 8. Dezember trotzten die Aktivisten aus Schwaben dem nasskalten Wetter und gingen in der „heißen Phase“ in Ulm auf die Straße und zeigten mit einer kreativen Aktion Gesicht gegen den Pakt.

Zudem wurden in der Innenstadt rund um den Weihnachtsmarkt mit vollem Einsatz Flyer verteilt.

Am 10. Dezember wurde nun der Migrationspakt von 164 Ländern beschlossen, darunter auch Deutschland. 28 Länder – unter anderem Österreich, Ungarn und Polen stimmten dagegen. Die Aktivisten lassen sich deshalb natürlich nicht erschüttern. Selbstverständlich geht der Kampf für unsere Heimat unermüdlich weiter. Die wichtige Aufklärungsarbeit wird entschlossen weitergeführt und auf die Folgen des Migrationspaktes in der Öffentlichkeit aufmerksam gemacht.