Kundgebung der Identitären Bewegung zum „Fest der Kulturen“ in Donauwörth

Am Samstag, den 08.12.2018 versammelten sich Aktivisten der Identitären Bewegung erneut in der Donauwörther Innenstadt, um zeitgleich zum „Fest der Kulturen“ über unsere politischen Forderungen zu informieren und die jüngsten Vorkommnisse im örtlichen Ankerzentrum mit Passanten aufzuarbeiten und zu diskutieren.

Das Hauptanliegen der Aktivisten war, die Stadt Donauwörth und ihre politischen Vertreter darauf aufmerksam zu machen, dass eine öffentliche Debatte über die Negativentwicklung im Ankerzentrum längst überfällig ist. Gerade am „Tag der Kulturen“, der hinsichtlich der identitären Idee des „Ethnopluralismus“ inhaltlich nicht passender hätte gewählt sein können, thematisierte man das Gesellschaftsexperiment Multikulti aus eigener Sicht und konstatierte, dass dies eben gerade nichts zur Kulturvielfalt beiträgt, sondern längst gescheitert ist.

Donauwörth dient hierfür seit Jahren als Paradebeispiel.