Politische Theorien – Aktivistenwochenende im Herbst 2018

Auch im diesjährigen Herbst fanden sich Identitäre Aktivisten aus Schwaben zu einem mehrtägigen Treffen zusammen.

Der Fokus der halbjährlich stattfindenden Veranstaltung lag inhaltlich auf dem großen Themenfeld der politischen Theorie. Hierzu fanden verschiedene Workshops und Vorträge statt, die insbesondere die Identitäre Idee und ihr Dasein als politisches Novum thematisierten. Damit einhergehend stellten die Redner zudem die Unvereinbarkeit der Identitären Weltsicht mit politischen Theorien wie dem Marxismus und Nationalsozialismus heraus.

Da echter politischer Widerstand jedoch nicht ausschließlich im Kopf stattfindet, fanden die Besucher des Aktivistenwochenendes auch ein umfassendes Sportprogramm vor, das, angefangen mit täglichem Frühsport, über mittagliches Training in Selbstverteidigung, bis hin zu Verhaltensschulungen für Demonstrationen und weiteren Tätigkeitsfeldern des Straßenaktivismus, in den frühen Abend hineinragte.

 

Abgerundet wurden die langen Tage mit verschiedenen Volkstanzeinlagen, bei denen erfahrene Tänzer ihr Können beweisen und Einsteiger ihre ersten Schritte lernen konnten. Für die Aktivisten stellte dies einen willkommenen, abendlichen Ausklang dar und unterstrich abermals, wie viel Spaß und Erfüllung mit der Pflege eigener Traditionen einhergeht.