Narrenzug und Burkapflicht

Aktivisten der Identitären Bewegung Augsburg setzten am 28. Januar 2018 bei einem Faschingsumzug Donauwörth ein Zeichen dafür, dass die zukünftigen Formen der Unterdrückung nicht als offener Zwang auftreten werden, sondern als ein angeblicher Ausdruck von Freiheit, Selbstbestimmung und Frauenrechte.

Um ebendieser drohenden Zukunftsperspektive Ausdruck zu verleihen, hüllten sich die Aktivisten in Burkas, präsentierten ein Banner mit ironischer Aufschrift und kaperten den Faschingsumzug.

 

 

Bei den sich häufenden, täglichen Übergriffen ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis unseren Frauen geraten wird, beim frühmorgendlichen Joggen eine Burka zu tragen. Dies wäre der übernächste, logische Schritt eines Staates, der den Schutz seiner Außengrenzen aufgegeben und stattdessen innere Grenzen errichtet hat.

Als Identitäre setzen wir uns dafür ein, dass sich diese drohende Entwicklung nicht bewahrheiten wird, vielmehr eine Utopie des Establishments bleibt.

 

 

Video zur Aktion: