Ästhetische Intervention auf Sea-Eye Vortrag

Die Schlepper-NGO #SeaEye veranstaltete heute in Meßkirch eine Spendenveranstaltung für ein neues Schlepperboot. Seit Monaten schleppen durch Spenden finanzierte NGOs wie SeaEye unter dem Deckmantel humanitärer Rettungsaktionen hunderttausende illegale Migranten nach Europa und schrecken auch nicht davor zurück, hierfür mit kriminellen Menschenhändlern zusammen zu arbeiten.

 

 

Damit sind diese heuchlerischen Organisationen auch für das Ertrinken tausender Afrikaner im Mittelmeer verantwortlich, da diese überhaupt erst aufgrund der Erwartung, bereits wenige Kilometer vor der afrikanischen Küste aufgesammelt zu werden, die gefährliche Überfahrt riskieren.
Um auf den Schlepperwahnsinn aufmerksam zu machen, intervenierten mehrere Identitäre Aktivisten auf deren Vortrag und machten deutlich, dass nur eine „No-Way-Politik“ nach australischem Vorbild, sowie #HilfeVorOrt, dem Sterben im Mittelmeer ein Ende bereitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.